Besser Fotografieren: Tattoos & Piercings

akt-workshop-high-key-f6c945be-3426-4e4d-bb2d-e83fd56f403cDARUM GEHT’s

Bei Tätowierern und Piercern ist es Gang und Gebe seine Werke für das eigene Portfolio zu fotografieren. Diese Fotos repräsentieren das eigene Können und sind für die Kundenansprache enorm wichtig. Nur leider beherrschen die wenigsten Tätowierer die Kunst der Fotografie. Das wird umso deutlicher, wenn man sich die einschlägigen Schaufenster und Webseiten einmal genauer anschaut. Mit einem schlechten Foto, das nach nichts aussieht, können allerdings keine Kunden überzeugt werden. Dieser Workshop gibt Tipps und Tricks zum digitalen Fotoworkflow und zeigt an praktischen Übungen am lebenden Model, wie mit einfachen Mitteln ein repräsentables Foto für das eigene Portfolio und die Eigenwerbung entsteht. Selbstverständlich steht der Kurs neben den Tätowierern auch allen anderen an der Materie interessierten offen.

 

WAS ERWARTET SIE

Erst ein wenig Arbeit, dann das Vergnügen. Wir starten mit einem  theoretischen Teil, in dem es in erster Linie darum geht, einen digitalen Aufnahmeworkflow zu erarbeiten, an dessen Ende ein richtig belichtetes Foto mit korrekter und damit verbindlicher Farbwiedergabe steht. Dabei werden Themen wie Belichtungsmessung, Weißabgleich, Blende und Belichtungszeit sowie der RAW-Workflow thematisiert. Diese kleine Einführung in die Fototheorie bietet die Grundlage für eigenständiges Arbeiten. Anschließend geht es unter realen Bedingungen an die Umsetzung in der Praxis. Wir werden dazu im Studio mit verschiedenen Lichtquellen der unterschiedlichsten Preiskategorien arbeiten, um so auch die Vor- und Nachteile von Dauerlicht und Blitzlicht kennen lernen. Dazu stehen uns zwei weibliche Modelle mit Tattoos und Piercings zu Verfügung. Wir werden uns mit dem richtigen Licht und den richtigen Kameraeinstellungen befassen. Ganz unter dem Motto: learning by doing. Kameras und Objektive der Marke Canon stehen zum Ausprobieren bereit.

 

Anschließend werde einige der geschossenen Fotos gesichtet, besprochen und eventuell aufgetretene Fragen beantwortet. Tipps und Tricks zur Bildbearbeitung und zum RAW-Workflow runden diesen Tagesworkshop ab. Auch in den Tagen nach dem Workshop haben die Teilnehmer die Möglichkeit Fragen zu stellen und Feedback zu eigens angefertigten Bildern einzuholen. Etwa eine Woche nach dem eigentlichen Workshoptenmin gibt es im Rahmen eines Online-Meetings noch mal die Möglichkeit zu einer konstruktiven Bildbesprechung. Bis dahin sollten die Teilnehmer ihre Hausaufgaben gemacht haben und das Gelernte in ihren eigenen Workflow integrieren.

 

DETAILS

Termin: 5. März

10-17 Uhr

Dozent: Dirk Böttger, Fachjournalist und Buchautor

Models: Symphony plus 2. Model

Profot GmbH, Köln

Kleingruppe mit max. 6 Teilnehmern,

Workshopgebühr: 189 €

(nichtkommerzielle Bildrechte inkl.)

inklusive Studiomiete, Modelhonorar, Infomaterial und Verpflegung

Bitte teilen

2 Gedanken zu „Besser Fotografieren: Tattoos & Piercings“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.